Biografien (dt.)

KURZBIOGRAFIEN DER AUTOR_INNEN

JAMIKA AJALON

Jamika Ajalon ist Dichterin, Autorin, Filmemacherin, Musikerin und Lehrende. Neben ihren Soloprojekten spielt sie seit über 14 Jahren mit Zenzile (Tourneen und Platten). Zudem arbeitet sie mit diversen Künstler_innen, u.a. Tony Allen. Ihr neues Album heißt Don’t Feed the Gate Keepers (Kapitel 1: Nov. 2016; Kapitel 2: Frühjahr/Sommer 2017).
www.jamikaajalon.com

_

FOUAD ASFOUR

Fouad Asfour ist Autor, Redakteur und Linguist, organisiert unabhängige Räume für diskursive und künstlerische Zusammenarbeit und begreift Publizieren und Forschen als kritische Praxis.

_

SABINE BITTER & HELMUT WEBER

Sabine Bitter und Helmut Weber, Vancouver/Wien. Seit 1994 Projekte zu spezifischen Momenten und Logiken des globalen urbanen Wandels, wie sie in Stadt, Architektur und urbanem Alltag zum Ausdruck kommen. 2004 gründeten sie mit Jeff Derksen das Forschungskollektiv Urban Subjects. Sabine Bitter ist Associate Professor an der Simon Fraser University, Vancouver und leitete die Audain Gallery SFU von 2009-2013.
www.lot.at

_

RICARDA DENZER

Ricarda Denzer beschäftigt sich mit offenen Formen, einem filmischen Denken und performativen Phänomenen wie der Stimme und Sprache, um die Handlungsfähigkeit an der Schwelle von Fakt und Fiktion in gesellschaftspolitischen und künstlerischen Prozessen zu thematisieren. Ausstellungen & Bücher: Silence Turned Into Objects (2014), Perplexities (2013). Seit 2013 Lehrende an der Universität für Angewandte Kunst, Wien.
www.ricardadenzer.net

_

EVA EGERMANN

Eva Egermann, Künstlerin, lebt in Wien. PhD-in-Practice-Projekt mit dem Titel Crip Modes of Artistic Research. Egermann lehrte an Kunsthochschulen in Wien, Linz, Luzern, Zürich und Aarhus. Sie ist derzeit Dozentin an der Hochschule Luzern und Fellow des Künstlerhaus Büchsenhausen in Innsbruck.

_

SIMON HARDER

Simon Harder, Zürich/Bremen. Hörstücklaborant, Kunstvermittler, wiss. Mitarbeiter am Institute for Cultural Studies in the Arts, ZHdK. Promoviert zu „Un_Sichtbarkeiten verhandeln. Kritische Kunstvermittlung als Inszenierung“ (Universität für angewandte Kunst Wien) und arbeitet essayistisch, künstlerisch-forschend und unterrichtend-reflektierend.

_

ELKE KRASNY

Kulturtheoretikerin, Stadtforscherin, Kuratorin. Professorin für Kunst und Bildung am Institut für das künstlerische Lehramt der Akademie der bildenden Künste Wien. Kuratorische Arbeiten und Publikationen: In Reserve: The Household, mit Regina Bittner; Hands-On Urbanism. The Right to Green.

_

ANNETTE KRAUSS

Annette Krauss, Künstlerin und Forschende, Utrecht /Wien. Sie hat zahlreiche kollaborative Langzeitprojekte mit-initiiert:
http://hiddencurriculum.info 
http://read-in.info
http://siteforunlearning.tumblr.com

Casco – Office for Art, Design and Theory in Utrecht ist ein offener und öffentlicher Raum künstlerischer Forschungen und Experimente, die cross-disziplinär, für Zusammenarbeit offen und prozessorientiert sind.
www.cascoprojects.org

_

BRANDON LABELLE

Brandon LaBelle ist Künstler, er arbeitet zu den Themen Klangkultur, Stimme und zu Fragen der Handlungsmächtigkeit. Seine Projekte und Performances werden im breiten internationalen Kontext präsentiert, oft in Form von Gemeinschaftsprojekten im öffentlichen Raum. Er ist Herausgeber von Errant Bodies Press und Professor an der Universität Bergen.

_

MARLENE LAHMER

Marlene Lahmer / Künstlerin / Kollektiv Suprastruktur / studiert TransArts (Universität für angewandte Kunst Wien) & English and American Studies (Universität Wien) / befasst sich mit der Entstehung von Bedeutung und der Funktion von Sprache / hört gerne Objekten, Bildern und Text beim Sprechen zu.

_

YEN NOH

Yen Noh arbeitet an einer neuen Inbezugsetzung von Original und Übersetzung, die dominanten kulturellen Trends widersteht. Sprache und Übersetzung dienen dabei als Themen ihrer Sprachperformances und dazugehörigen Installationen, die einander im Raum gegenübergestellt werden. Indem Yen Noh den Akt des Schreibens thematisiert, vermittelt und neu interpretiert, erforschen ihre Performances verschiedenste kritische Methoden der Wissensweitergabe.

_

JIANAN QU

Jianan Qu, 1985 geboren in Shandong/China, lebt und arbeitet in Wien/Linz, Österreich. Er ist interdisziplinärer Künstler und arbeitet mit Installation, Performance, Objekten, Video und Fotografie. In seinen konzeptuellen und minimalistischen Arbeiten erforscht er die Grenzen zwischen bildender Kunst und Performance.

_

ROEE ROSEN

Roee Rosen ist Künstler, Filmemacher und Autor. Er unterrichtet auf dem HaMidrasha College of Art in Kfar-Saba und auf der Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem. 2016 wurde eine Retrospektive seiner Arbeit  Roee Rosen, A Group Exhibition im Tel Aviv Museum of Art vorgestellt. Bevorstehende Ausstellungen u.a. auf der Documenta 14 in Kassel und Athen (2017). Ein Buch mit seinen kürzeren Schriften, Live and Die as Eva Braun and Other Intimate Stories, erscheint demnächst bei Sternberg Press.

_

RÚBIA SALGADO

Rúbia Salgado, Erwachsenenbildner_in, Kulturarbeiter_in und Autor_in in selbstorganisierten Kontexten, Linz. Sie ist Mitgründer_in von maiz – Autonomes Zentrum von und für Migrantinnen. Seit 2015 arbeitet sie auch im Verein das kollektiv. kritische bildungs-, beratungs- und kulturarbeit von und für migrantinnen.

_

JO SCHMEISER

Jo Schmeiser bewegt sich an den Schnittstellen von Kunst, Film, Theorie und Politik. Themen wie Rassismus, Sexismus, Antisemitismus und das kritische Nachdenken über deren Form und Struktur sind Schwerpunkte ihrer Arbeit, die oft in kollektiven Kontexten entsteht. Filme & Bücher: Widerstandsmomente (Plaesion: 2018), Liebe Geschichte (Klub Zwei: 2010), Conzepte (2015).
www.conzepte.org
www.dok.at/person/klub-zwei-simone-bader-jo-schmeiser/

_

BERNADETTE SCHÖNANGERER

Bernadette Schönangerer arbeitet schon immer mit Text und in selbstorganisierten, (sozial)politischen Projekten und Kulturinitiativen. Sie hat Internationale Entwicklung studiert, schreibt für verschiedene Medien und ist Redakteurin der Zeitschrift MALMOE.

_

NORA STERNFELD

Nora Sternfeld ist Professorin für Curating and Mediating Art an der Aalto University in Helsinki. Sie ist Teil von Büro trafo.K sowie von freethought, Plattform für Forschung, Bildung und Produktion und Co-Direktorin des /ecm – Masterlehrgang für Ausstellungstheorie und -praxis an der Angewandten.

_

STUDIO WITHOUT MASTER

Studio Without Master ist eine offene Plattform, die StudentInnen und AbsolventInnen von Kunstakademien zusammenbringt. Unser Ziel ist es, das Verhältnis zwischen Studierenden und der Institution selbst kritisch zu reflektieren. Wir verstehen uns als ein nicht-hierarchisches, selbstorganisiertes Kollektiv, auf der Suche nach einer konsensuellen Identität zwischen Offenheit und Funktionsfähigkeit.

_

DIE „UNIVERSITÄT DER IGNORANT_INNEN“

Gegründet 2014 anlässlich des 20-jährigen Bestehens von maiz, dem autonomen Zentrum von und für Migrantinnen* in Linz, ist die „Universität der Ignorant_innen“ sowohl lokal/regional als auch überregional/transnational ausgerichtet.
www.maiz.at/de/projekt/maiz-forschung/universitaet-der-ignorantinnen

_

HONG-KAI WANG

Hong-Kai Wang ist Künstlerin, Forschende und Lehrende. Ihre interdisziplinäre Praxis befasst sich mit einer Politik des verschütteten Wissens an den Schnittstellen von Geschichte, gelebter Erfahrung und Macht. Unternommen wird der Versuch, unwahrscheinliche Zugehörigkeiten jenseits allgemein anerkannter Chronologien und Geografien hervorzubringen.
www.w-h-k.net

_