Präfixe zu Kunst und Theorie

Präfixe zu Kunst und Theorie ist ein Magazin, das im Rahmen des Bachelor Medien & Kunst/Vertiefung Theorie an der Zürcher Hochschule der Künste 2012 ins Leben gerufen wurde. Es soll als Plattform für die Reflexion theoretischer, ästhetischer und politischer Fragen fungieren und somit als Gefäss, Verbindung, Schalt- und Schnittstelle dieser Bereiche dienen. Das Magazin thematisiert künstlerische und politische Aspekte des Veränderten und Veränderbaren. Im Zentrum stehen dabei die vielfältigen Verwicklungen, Vernetzungen und Verbindungen, die die Felder der Kunst und des Politischen eröffnen.

Präfixe zu Kunst und Theorie versteht sich als fliessendes Konzept, das Prozessen der Aneignung und Übernahme offen steht. Es lässt sowohl Raum für Schlüssiges als auch für Experimentelles. Die möglichst offengehaltenen Textgefässe sollen in Form von Essays, Pamphleten, Manifesten, theoretischen Auseinandersetzungen, wissenschaftlichen Beiträgen, Lyrischem, Interviews und Streitgesprächen, Entwicklungen im kulturellen Feld aufzeigen und reflektieren. Mögliche Bildstrecken, Skizzen, Comics, Illustrationen und anderes können zur Unterstreichung des Textlichen dienen oder auch ganz unabhängig funktionieren.

2016/Juni: »ZER-«
2015/Juni: »VER-«
2014/Mai: »AUF-«
2013/Juni: »SUB-«
2013/Juni: »ex-«
2012/Juni: »IN-«