Open call: Konzepte für »Transmutation« in der Spieglerey, Zürich –>Eingabefrist: 05.04.2018

Was ist das!?
Ein neues Projekt steht vor der Türe. Vor der Türe Zürichs, genauer gesprochen beim Dynamo, beim Letten, beim Platzspitz, unter der Autostrasse, neben den Werkstätten, beim Restaurant, beim Landesmuseum, an der Limmat, an einem Veloweg, im Beton versteckt, nur mit einem Fensterli und einer Türe und einem Abfluss und einer Lüftung und durch Spieglerey mit der Aussenwelt verbunden: Transmutation.

Das Projekt Transmutation oder kurz: Transi bringt die Spieglerey einen Schritt weiter in ihrem Bestreben zu experimentieren, zu verbinden, zu diversifizieren, herauszufordern. Nachdem bisher immer Pop-Up mässig agiert wurde, soll mit dem Projekt Transmutation tiefer, intensiver in die kulturelle Szene Zürichs eingetaucht und dabei das Potential der mitwirkenden KünstlerInnen herausgefordert werden. Spezielles Augenmerk soll während diesem halben Jahr auf den Werkprozess gelegt werden. Anstatt nur die Endprodukte auszustellen, wollen wir uns auf die künst-lerische Entwicklung, welche während einem Werkprozess stattfinden konzentrieren. Die Transi will auch Atelier sein, will auch Treffpunkt sein, will auch Wohnzimmer sein, will auch Aus-stellungsraum sein, will auch Loch sein, will auch Offspace sein.

Wir suchen!?
Als erste Aktion wollen wir den Raum um die Transi erkunden. Wir freuen uns auf ortspezifische Werke aller Art, egal ob visuell, haptisch, auditiv, olfaktorisch, transzendental, metaphysisch, dada oder wie auch immer wahrnehmbar. Idealerweise setzen sich die Kunstschaffenden mit dem Raum auseinander, so wie er anfangs April gerade wahrnehmbar sein wird oder wie er in der Vergangenheit existierte.

Deshalb werden bis spätestens eine Woche vor Ausstellungsbeginn (5. April) Konzepte entgegengenommen. Diese letzte Woche wird somit symbolisch zur Arbeitswoche. Selbstverständlich verstehen wir, dass nicht alle genau in dieser Woche Zeit finden oder dass viele Arbeiten auch länger als eine Woche Zeit brauchen. Nichts-destotrotz wird die Transi während dieser Woche (7. – 12. April) zum Atelier, wo man sich miteinander, mit uns, mit wem auch immer treffen, austauschen, und Feedbackisieren kann. Die Ausstellung findet vom 12. – 21. April statt.

Wir bieten!?
Zeitgleich mit dieser Ausschreibung reichen wir Förderanträge ein, um für die verschiedenen Veranstaltungen und Ausstellungen Budget zu erhalten. Trotzdem bleiben wir realistisch und können vorerst keine Budgets für künstlerische Beiträge zusichern.
Das ganze Projekt Transmutation mit allen verschiedenen Veran-staltungen und Ausstellungen soll am Ende des halben Jahres (also im September) mit einem Buch (je nach Erfolg der Förderanträge nur digital oder auch analog) dokumentiert werden. Wir werden deshalb versuchen alle gezeigten Arbeiten und Veranstaltungen möglichst detailhaft zu dokumentieren oder zu protokollieren.
Abhängig vom Interesse soll der Werkprozess aller Beitragenden während der Ausstellung in Form von Werkgesprächen und Interview mit allen oder mit einzelnen und mit oder ohne Publikum veranschaulicht werden.
Kontakt!?

Für Fragen steht Joel Spiegelberg zur Verfügung, erreichbar unter +41 79 326 88 31 oder via info@spieglerey.com

Open call download (PDF, 81KB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.