Sich mit seiner Einzigartigkeit versöhnen

Ob „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“ oder diejenige der Autorin vor dem weissen Blatt Papier: Die Situation vor dem und beim Präsentieren fühlt sich für viele nicht anders an. Oft ausgelöst durch diese eine Blossstellung weit zurück in der Vergangenheit und doch jedesmal wieder präsent wie frisch erlebt. Sie bleibt zurück noch jahrelang, diese Angst des Versagens, vor der Blösse, vor der eigenen Unzulänglichkeit. Präsentieren: Eine Thema das uns das ganze Leben hindurch begleitet und doch den wenigsten Freude bereitet, Spass macht. Diesen Moment „vorne“, von allen beäugt, gemustert, gewertet, bewertet? Präsentationstechnik im Rahmen der Sommerakademie: Eine Gelegenheit für jede und jeden, alte Muster zu hinterfragen, neue kennenzulernen, zu beobachten und zu lernen, sich seinen Ängsten zu stellen, sie zu bearbeiten, Feedback zu (er-)tragen, sein Potential kennenzulernen, sich mit seiner Einzigartigkeit zu versöhnen und neu in sie zu verlieben.

Daniel Frei

*Foto: Ausschnitt aus dem Feedback einer Teilnehmenden.

Ideas Ideas Ideas

Den Studierenden schwirren die Köpfe von Budgets, PR Strategien und Rechtsformen, mir von Musikfestivals, Spielgeräten aus recyclelten Fischernetzen und rumänischen Kochrezepten. Inspirierend und intensiv war es für alle, ich freue mich auf die zweite Woche!

Philipp

Meet the Speakers: Antonio Scarponi

Architekt und Designer, Conceptual Devices

Themen: Prototyping, Experten-Panel

Bild: © Stefano Massa, Conceptual Devices

«LIFE IS A PROTOTYPE
Ernest Hemingway says that writing is easy: «you sit in front of the typewriter and bleed». Well, with respect speaking for writers, sometimes I think that design, especially at a prototyping phase is even easier. Not only YOU are bleeding. Usually, time, as well as your bank account, does too. I aspect students to «bleed» on their prototype and do it with style. As the tutor for this course, I can only help with the latter part and make sure that nobody gets hurt and enjoy the process.»