Design Economics

Eine Vorlesungsreihe zum Thema Design und Ökonomie

Geld und Geldkulturen

Geld prägt Kultur und wird zur Geldkultur. In diesem Kapitel werden technische und kulturelle Zusammenhänge des Geldes und seiner Mechanismen…

Der Mensch und sein Verhalten

Über das Verhalten des Menschen, die Handlungsträgerschaft der Dinge, die Vermessung des Menschen und die Potentiale, wenn wir Design und…

Wachstum und Postwachstum

Was verstehen wir unter Knappheit und Wachstum, wie bemessen wir unseren wirtschaftlichen Erfolg und was kann Postwachstum für die Gesellschaft bedeuten?

Design als adaptives System

Die ökonomische Logik des Designs zeige ich am Beispiel der Kommodifizierung kreativer Leistungen, der Errichtung der kreativen Klasse sowie der Integration der Kreativwirtschaft…

Netzwerkökonomik

In diesem Vorlesungsteil geht es um den Übergang von der sog. „Economy of Scale“ zur „Economy of Choice“ sowie um…

Denken in Modellen

In diesem Kapitel beschäftigen wir uns mit einigen Grundfragen der Ökonomie und mit der Funktion ökonomischer Modelle zur Erklärung, Planung…

Wirtschaftsordnung

Die historischen und sozialen Rahmenbedingungen, Wirtschaftsordnungen und das Zusammenspiel von Individuum, Staat und Wirtschaft.

Spielarten des Ökonomischen

Bei den Spielarten des Ökonomischen geht es um diskrete Ökonomien und wirtschaftsräumliche Entwicklungen, die das Bild der ‚Einen‘ Ökonomie um weitere Spielarten ergänzt….

Zahl, Wort, Szene

Das Wissen um die Bedeutung und Verwendung von Zahl und Sprache ist für das Verständnis ökonomischer Handlungszusammenhänge und Inszenierungen grundlegend.

Das Vorstellbare und das Mögliche

Utopie, Konditionalität und Moderne: Zum Verständnis und der Analyse wirtschaftlicher Tauschprozesse unter Einbeziehung ästhetischer, historischer, politischer und anderer kultureller Faktoren.

© 2019 Design Economics. Theme von Anders Norén.