Skip to content

Aktuelles

Seit dem 1. Mai 2019 ist Sigrid Schade pensioniert.

Neuerscheinungen:

  • Medea Hoch, Walburga Krupp, Sigrid Schade (Hg): Sophie Taeuber-Arp, Briefe 1905–1942, 3 Bände, Nimbus. Kunst und Bücher, Wädenswil 2021

Die Edition der Briefe von Sophie Taeuber-Arp wurde vom Bundesamt für Kultur in Bern in die
Auswahl der „Schönsten Schweizer Bücher 2021“ aufgenommen. Die Ausstellung «Die schönsten
Schweizer Bücher 2021» wird vom 23. bis 26. Juni 2022 im Helmhaus in Zürich u. a. zu sehen sein. Gestalterbüro: Hubertus Design Zürich (Kerstin Landis, Romy Strasser, Jonas Voegeli)
 https://www.bak.admin.ch/bak/de/home/aktuelles/nsb-news.msg-id-87535.html

  • Sigrid Schade: Aufschub von Sinngebung/ Postponed Meaning, in: Susanne Schossig, einatmen ausatmen, Katalog der Ausstellung Brüssel, Open Space Edition, 2021, S. 10-13.
  • Sigrid Schade: Ver/störende Zeichensetzung. Die Sichtbarmachung und Entnaturalisierung der Zeichenzirkulation in Birgit Jürgenssens künstlerischen Spielen zwischen Wort und Bild, in: Monika Leisch-Kiesl (Hg.): ZEICH(N)EN. SETZEN. Bedeutungsgenerierung im Mäandern zwischen Bildern und Begriffen, Bielefeld 2020, S. 185-206.
  • Maike Christadler, Hildegard Frübis, Sigrid Schade (Hrsg.): „Zeitlos: Falsch“: Ausgewählte Schriften Konrad Hoffmanns zur Kunst- und kulturwissenschaftlichen Forschung, Universität Basel, Universitätsbibliothek, emono 2019 https://emono.unibas.ch/catalog/book/57 , darin Sigrid Schade: Einleitung: Methodenreflexion: konzeptuelle Beiträge Konrad Hoffmanns zur Kunstgeschichte,  S. 10-14 und Einleitung: Konrad Hoffmann zu Funktions- und Medienwandel von Bildern in Reformation und Früher Neuzeit,S. 187-190.