Jakob Tuggener

List of Films Flugmeeting (Dübendorf), Jakob Tuggener, 1937 Zürich Stadt und Land, Jakob Tuggener, 1937-1940 Abbruch der Tonhalle, Jakob Tuggener, 1938 Die Maschinenzeit, Jakob Tuggener, 1938-1970 Rosmarie, Jakob Tuggener, 1942 Die Schiffmaschine, Jakob Tuggener, 1943 Wir fordern, Jakob Tuggener, 1943 Die Seemühle, Jakob Tuggener, 1944 Der Weg aus Eden, Jakob Tuggener, 1946 Dazio Grande, Jakob Tuggener, 1947 Uerikon-Bauma Bahn, Jakob Tuggener, 1948 Die Strassenbahnen im Kt. Zug, Jakob Tuggener, 1952 Hyronimus, Jakob Tuggener, 1953 Illusion, Jakob Tuggener, 1954 Die Muse, Jakob Tuggener, 1957 Das Grab des Kelten, Jakob Tuggener, 1959…

Thomas Pfister

Bio THIS PAGE NEEDS REVIEW. – Kino Kunstmuseum – Writings *1952, Trubschachen   Thomas Pfister studierte Journalistik und Optische Medien in Freiburg und Publizistik und Kommunikations-, Medien- und Theaterwissenschaft in Berlin. Von 1983 bis 2003 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter für Foto, Film und Video am Kunstmuseum Bern. Gemeinsam mit Clemens Klopfenstein gründete er die Edition Grumbach. Thomas Pfister lehrt seit 2000 an der Schule für Gestaltung in Bern. Er ist Mitglied der Association Internationale des Critiques d’Arts. Articles about (and from) the Author and his Work Pfister_CeciNestPasUnFilm_1995_ Screenings (Places…

Edi Stöckli

Bio   *1945, Zürich   Edi Stöckli gehörte zu den Mitbegründern der Platte 27 und zeigte ab 1967 Underground Filme im Kino Rex, später im Kino Urban und im Le Paris. Heute gehören Stöckli die drei verbliebenen Zürcher Sexkinos (u.a. Stüssihof), und Multiplex Kinos in Zürich, Fribourg und Genf. Seit 2013 ist er Stiftungsratsmitglied der Zürcher Filmstiftung.     Articles about (and from) the Author and his Work . Screenings (Places and Dates) . Holdings of Films in Collections . Awards and residencies .  

Karlheinz Hein

Bio Kurz nach dem Beginn von XSCREEN in Köln gründete Karlheinz Hein in München das Undependent Film Center, welches 1969 in Progressive Art Productions umbenannt wurde, nachdem Dieter Meier als Co-Veranstalter hinzu kam. Im November 1968 organisierte Hein das erste Europäische Treffen unabhängiger Filmemacher wo er Dieter Meier kennenlernt. Im Jahr darauf folgte die Tournee Underground Explosion, welcher er gemeinsam mit Diether Meier organisierte. Das Musik und Film Happening fand im April 1969 im Zürcher Volkshaus statt. Karlheinz Hein ist der Bruder von Willhelm Hein von XSCREEN. Articles about (and…

Jean Christophe Ammann

Bio *1939, Berlin; †2015, Frankfurt am Main   Jean-Christophe Ammann studierte Kunstgeschichte, Christliche Archäologie und deutsche Literatur in Freiburg. Von 1967-68 arbeitete er für Harald Szeemann in der Kunsthalle Bern und übernahm anschließend bis 1977 die Leitung des Kunstmuseum Luzern. Von 1978 bis 1988 übernahm er die Leitung der Kunsthalle Basel, um 1989 nach Frankfurt zu wechseln, wo er 1991 das Museum für Moderne Kunst als Direktor eröffnete. Ammann leitete das MMK bis 2001.   Articles about (and from) the Author and his Work   Jean-Christophe Ammann und Harld Szeemann,…

P. Adams Sitney

Bio *1944, New Haven, Connecticut After attending Yale University, P. Adams Sitney cofounded the Anthology Film Archives in 1970. As a historian of American avant-garde cinema, he currently teaches at Princeton University.   Articles about (and from) the Author and his Work   P. Adams Sitney, “Structural Film”, Film Culture, No 47, Summer 1969. P. Adams Sitney (Ed.), Film Culture Reader, 1970. P. Adams Sitney, Visionary Film, Oxford University Press, 1974. P. Adams Sitney (Ed.), Essential Cinema, Essays on the Films in the Collection of Anthology Film Archives, 1975 P.…

Peter Weibel

List of Films   Welcome, Peter Weibel, 1965/66 Fingerprint, Peter Weibel, 1968, 1 Min. (Loop) Instant Film, Peter Weibel, 1968 (Obejkt Film) The Endless Sandwich, Peter Weibel, 1972, 2 Min. Das Recht mit den Füssen treten, Peter Weibel, 1972 TV Tod I, Peter Weibel, 1972, 1.30 Min. Die Kommunikation ist das Medium (TV Tod II), Peter Weibel, 1972 Mehr Wärme unter den Menschen, Peter Weibel, 1972, 2.30 Min. Synthesis, Peter Weibel, 1972, 1.50 Min. Imaginäre Wasserskulptur, Peter Weibel, 1972, 50 Sec. Zeitblut, Peter Weibel, 1972, 4 Min. Parenthische Identität, Peter Weibel, 1973, 3 Min. Selbstbezeichnung, Peter Weibel, 1973 Selbstbeschreibung, Peter Weibel, 1973 Monodrom, Peter…

VALIE EXPORT

List of Films   Selbstporträt mit Kamera, VALIE EXPORT, 1966/67, 1 Min Orgasmus, VALIE EXPORT, 1966/67, 1.30 Min. Menstruationsfilm, VALIE EXPORT, 1967/68, 3 Min. Cutting, VALIE EXPORT, 1967/68, 2 Min. Abstract Film Nr. 1, VALIE EXPORT, 1967/68 Tapp und Tastkino, VALIE EXPORT, 1968 Splitscreen-Solipsismus, VALIE EXPORT, 1968, 3 Min. schlürf schlürf, VALIE EXPORT und Peter Weibel, 3 Min. Schallplattenfilm, VALIE EXPORT, 1968 Ping Pong. Ein Film zum Spielen – ein Spielfilm, VALIE EXPORT, 1968, 3 Min. Der Kuss, VALIE EXPORT, 1968 Instant Film, VALIE EXPORT, 1968 Gesichtsgrimassen, VALIE EXPORT, 1968, 1 Min. (verschollen) auf + ab + an + zu, VALIE EXPORT, 1968, 3…

Urs Lüthi

Bio   *1947, Kriens, Kanton Luzern   Urs Lüthi besuchte von 1963 bis 1964 die Kunstgewerbeschule in Zürich und arbeitete anschließend als freier Grafiker und Künstler. Neben Malerei wandte sich Lüthi ab 1969 auch vermehrt der Fotografie zu, wobei er meist sich selbst als weibliches Alter-ego fotografierte. Seit 1994 ist Lüthi Professor an der Kunsthochschule in Kassel. 2001 vertrat er die Schweiz auf der Biennale in Venedig. Urs Lüthi lebt und arbeitet in Kassel und München.   Articles about (and from) the Author and his Work . Holdings of Works…

John Armleder

Bio *1948, Genf John Armleder studierte von 1966 bis 1967 an der École des Beaux Arts in Genf. Mitte der 1960-er Jahre war er in der Fluxus Szene aktiv, veranstaltete Happenings und trat als Musiker auf. 1969 gründete er gemeinsam mit Patrick Lucchini und Claude Rychner die Groupe Ecart, welche gemeinsam Super-8 Filme produzierte. Aus der Gruppe ging die Galerie Ecart in Genf hervor, die von 1973 bis 1980 existierte. Ende der 1970er Jahre entfernte sich Armleder zunehmend von Fluxus und begann reduzierte, minimalistische Bilder zu malen. Heute ist er…

Tjerk Wicky

List of Films Pêche de nuit, Tjerk Wicky, CH 1963, 12 Min. Les Façades, 1963, 16mm, moyen métrage Quelques-uns parmi d’autres, 1965, 35mm, 22Min. Pop-Art-Fest, CH 1968, 16mm, sound, color, 11 Min. (Commissioned by Le Bon Film, Basel) Bio * 1935 Articles about (and from) the Author and his Work Interview on March 27, 2012 by François Bovier, Adeena Mey, and Thomas Schärer. Published in Decadrages (online): Autour de Pêche de nuit (1963). Entretien avec Tjerk Wicky Screenings (Places and Dates) Internationales Filmfestival EXPRMNTL 3, Knokke, 1963 Holdings of Films…

Alain Tanner

List of Films   Nice Time, Alain Tanner, 1957, 17 Min. Ramuz, passage d’un poète, Alain Tanner, CH 1961 L’École, Alain Tanner, CH 1962 Les apprentis, Alain Tanner, CH 1964, 80 Min. Une ville à Chandigarh, Alain Tanner, CH 1966 Docteur B., médecin de campagne, Alain Tanner, CH 1968 James ou pas, Alain Tanner (Produktion) und Michel Soutter (Regie), 1970 La Salamandre, Alain Tanner, 1971, 125 Min. Le Retour d’Afrique, Alain Tanner, 1973, 108 Min. Le Milieu du monde, Alain Tanner, 1974 Jonas qui aura 25 ans en l’an 2000,…

Floée Schaad

List of Films Pausenfilm, Clemens Klopfenstein und Floée Schaad, CH 1967, 3 Min. Umleitung, Urs Aebersdold, Clemens Klopfenstein und Floée Schaad, CH 1967, 20 Min. Wir sterben vor, Urs Aebersdold, Clemens Klopfenstein und Floée Schaad, CH 67, 33 Min. Gempen, Clemens Klopfenstein und Floée Schaad, CH 1968, 4 Min. Lachen, Liebe, Nächte, Clemens Klopfenstein und Floée Schaad, CH 1968, 20 Min. Bio Urs Aebersdold, Clemens Klopfenstein und Floée Schaad schliessen sich Ende der 1960er Jahre zu der Gruppe AKS zusammen. Unter diesem Label produzieren sie bis 1974 gemeinsam Filme. Articles…

Jacques Sandoz

List of Films   It’s May Life, Jacques Sandoz, CH zw. 1965-1971, 16mm, 26 Min. Loeil Bleu, Jacques Sandoz, CH zw. 1965-1971, 16mm, 80 Min. Joseph Siffert, Jacques Sandoz, CH zw. 1965-1971, 16mm, 30 Min. Das Zwanzig Milliarden Ding, Jacques Sandoz, CH zw. 1965-1971, 16mm, 55 Min. Stella da Falla, Jacques Sandoz (Co-Direktor), CH zw. 1965-1971, 16mm, 115 Min. The Lord of the Universe, Jacques Sandoz, US zw. 1972-1977, 16mm, 45 Min. Satguru Has Come, Jacques Sandoz, US zw. 1972-1977, 16mm, 26 Min. Who is Guru Maharaj-ji?, Jacques Sandoz, US…

Michel Rodde

List of films   Le trajet, Michel Rodde, 1973 Drift, Michel Rodde, 1974 Une dionée, Michel Rodde, 1976 Au bord du lac, Michel Rodde, 1979 Sweet Reading, Michel Rodde, 1981 Les ailles du papillon, Michel Rodde, 1982 Beatrice, Michel Rodde, 1984 Le voyage de Noemi, Michel Rodde, 1986 Cor à coeur, Michel Rodde, 1989, Dokumentarfilm Chiens en cage, Michel Rodde, 1989, Dokumentarfilm La voix si, la voix la, Michel Rodde, 1990, Dokumentarfilm Le princèsse blanche, Michel Rodde, 1991 Rèves brises dans les montagnes, Michel Rodde, 1991, Dokumentarfilm L’écume des rêves,…

Robert Nelson

List of Films   Plastic Haircut, Robert Nelson, US 1963, 15 Min. King Ubu, Robert Nelson, US 1963, 5 Min. Oh Dem Watermelons, Robert Nelson, US 1965, 12 Min. The Off-Handed Jape… & How to Pull It Off, Robert Nelson, US 1967, 8 Min. The Great Blondino, Robert Nelson, US 1967, 42 Min. The Awefull Backlash, Robert Nelson, US 1967, 14 Min. Grateful Dead, Robert Nelson, US 1967, 8 Min. War is Hell, Robert Nelson, US 1968, 28 Min. Bleu Shut, Robert Nelson, US 1971, 33 Min. Suite California Stops and Passes, Robert Nelson, US 1976 (part I) and…

Eric Lanz

List of Films   Le Verre n’est jamais si bleu qu’à sa brisure, Eric Lanz, CH 1981, 8 Min. Les Outiles, Eric Lanz, 1991, 13 Min. Loop. Les Gants 2, Eric Lanz, 1993, 25 Min. Manuskript, Eric Lanz, 1994. Les Gestes 2, Eric Lanz, 1994 Tempera auf Video, Eric Lanz, Videoinstallation, 2013. Mapping The museum, Eric Lanz, 2014, Video- und Soundinstallation, 12 Min. Loop.   Bio *1962, Biel Eric Lanz studierte von 1981 bis 1986 an der École Supérieure d’Arts Visuels in Genf. Anschliessend machte er ein zweijähriges Aufbaustudium bei…

Kurt Kühn

List of Films   X-Bilder, Kurt Kühn, CH 1968, 32 Min.   Bio   Kurt Kühn war studierter Architekt, als er 1968 seinen einzigen eyperimentalen Film produzierte.   Articles about (and from) the Author and his Work   Fred Truniger, “Ein Kino der Poeten und Puristen”, NZZ, 19. Mai 2006.   Screenings (Places and Dates) . Holdings of Films in Collections .  

Gorgon Haas

Gorgon Haas, Sohn von Eva und Guido Haas Portrait von Gorgon Haas, Sohn von Eva und Guido Haas: Aus der Werkstatt der Schweizer Cineasten Animationsfilm_RadioUndFernsehen_1971 Radio und Fernsehen Nr. 35 29. August bis 4. September 1971. Materialien_Gorgon_Haas List of Films Die Abenteuer von Hick und Hack, Gorgon Haas, CH 1970, 71 Min. Spiegelfechter, Gorgon Haas, CH 1971, 6.30 Min. Freundschaft, Gorgon Haas, CH 1971, 2 Min. Bio *1957 Sohn von Eva und Guido Haas. Articles about (and from) the Author and his Work Portrait von Gorgon Haas, Sohn von Eva und Guido Haas: Aus der…

June Kovach

List of Films   Siamo Italiani – Die Italienerin, June Kovach, Alexander Seiler und Rob Gnant, 1964 Im Lauf des Jahres, June Kovach, 1966 Musikwettbewerb, June Kovach, Alexander Seiler und Rob Gnant, 1967 …via Zürich, June Kovach, 1967 Fifteen, June Kovach, Alexander Seiler und Rob Gnant, 1968 Wer einmal lügt oder Viktor und die Erziegung, June Kovach, 1974 Gutknechts Traum, June Kovach, 1981 Honeyland, June Kovach, 1996 Schwarze Blumen – Gretlers Panoptikum, June Kovach, 2003   Bio *1935; †2013, Zürich June Kovach hatte ursprünglich eine Ausbildung als Konzertpianistin genossen. Nach…

Leonardo Bezzola

List of Films Isognomik59, Bernhardt Luginbühl, Leonardo Bezzola (Fotografie), CH 1959, 16mm, 24.30 Min. Bio *1929, Bern Leonardo Bezzola absolvierte eine Lehre als Retuscheur in der Clichéanstalt Denz. Zudem studierte er bei Eugen Jordi an der Gewerbeschule in Bern. Es folgten acht Jahre in Großdruckereien und Reproduktionslaboren. In dieser Zeit experimentierte Bezzola mit Lithographie, Wandbildern, Fotografie und Kurzfilmen. Seit 1959 ist Bezzola als selbstständiger Fotograf tätig. Articles about (and from) the Author and his Work Leonardo Bezzola und Bernhard Lüthi, Sapperlot, Bern, 1967. Leonardo Bezzola und Kurt Blum, Au Milieu des…

Dufaux, Georges

List of Films Der Kinooperateur, Georges Dufaux, CH 1968, 3’37 Min. Basler unter sich, Georges Dufaux, CH 1969, XX Min. Wild West, Georges Dufaux, CH 1971, 3’40 Min. Wroom, Georges Dufaux, CH 1972, 5’30 Min. Historischer Kaneval, Georges Dufaux, CH 1973, 9’50 Min. Flexy, Georges Dufaux, CH 1974, 3’20 Min. Made in Hongkong, Georges Dufaux, CH 1975, 5’10 Min. A la Carte, Georges Dufaux, CH 1976, 4’45 Min. Nordpol, Georges Dufaux, CH 1977, XX Min. Juckpulver, Georges Dufaux, CH 1977, 5’30 Min. Waldeck, Georges Dufaux, CH 1978, XX Min. Space,…

Günther Ruch

List of Films   Genève 4 X 4, Günther Ruch, CH ca. 1975, Filmprojektion Projections, Günther Ruch, CH ca. 1975, Filmprojektion Numbers, Günther Ruch, CH ca. 1976, Filmprojektion Trace, Günther Ruch, CH ca. 1981, Filmprojektion Prints, Günther Ruch, CH ca. 1981, Filmprojektion Canards, Günther Ruch, CH ca. 1981, Filmprojektion Postal Sound, Günther Ruch, CH ca. 1985, Filmprojektion Fragments, Günther Ruch, CH ca. 1989, Filmprojektion A l’écart, Günther Ruch, CH ca. 2004, Filmprojektion Z-comme réseaux, Günther Ruch, CH ca. 2004, Filmprojektion A–B, Günther Ruch, CH ca. 2007, Filmprojektion Direct, and now?,…

Basel-Paris Paris-Basel, André Lehmann

Basel-Paris Paris-Basel, André Lehmann, CH 1977-79, silent, 22 Min. Credits Production Cast Camera Parts 1 and 3 have been filmed by Lorilee Garbowska Music Other Synopsis The recurrent journey between two cities is represented in a film. The shootings took place between February 1977 and February 1979. All seven parts have been edited together in the sequence of their genesis. In most parts of the film the choice of the presented “locations” has been conceived through linear computations of (time) intervals. Distribution Screenings First screening: 1. Fassung: Filmfest in der…

Wilhelm & Birgit Hein

List of Films   S&W, Wilhelm & Birgit Hein, 1967, 10 Min. Und sie? Wilhelm & Birgit Hein, 1967, 10 Min. Grün, Wilhelm & Birgit Hein, 1968, 24 Min. Rohfilm, Wilhelm & Birgit Hein, 1968, 16mm, 20 Min. 625, Wilhelm & Birgit Hein, 1969, 16mm, 34 Min. Work in Progress Teil A, Wilhelm & Birgit Hein, 1969, 20 Min. Porträts I (Charles Manson, Ronald Biggs, Wilhelm Hein), Wilhelm & Birgit Hein, 1970, 15 Min. Madison/Wis, Wilhelm & Birgit Hein, 1970, 11 Min. Replay, Wilhelm & Birgit Hein, 1970, Foto-Film, 20…

Der Schweizer Film vor einem Wendepunkt?

Article in the magazine PRO (publishe by the Association of Swiss retail businesses) from February 1968 entitled: Der Schweizer Film vor einem Wendepunkt? The Article mentions Filmmakers such as the AKS-Group, Kurt Blum, Friz Maeder, Fredi Murer, Alexander J. Seiler and discusses the contribution of the film to the Swiss culture. 6802_PRO_SchweizerFilmVorWendepunkt_ArchivKlopfenstein_

Marcel Schüpbach: Enquête sur le cinéma suisse-alémanique (Parts II-IV)

Series of Articles written by Swiss Filmmaker Marcel Schüpbach on the Films of the German speaking Filmmakers. The texts mentions filmmakers such as Daniel Schmid, Georg Radanowicz, Reto A. Savoldelli, Fredi Murer, Xavier Koller, Peter von Gunten, Maximilian Schell, Thomas Koerfer, Markus Imhof, Rolf Lyssy, Ulrich Meyer and Aebersold/Klopfenstein/Schaad. Date and Journal not identified (after 1974).  

Das Schlesische Tor

Das Schlesische Tor, Clemens Klopfenstein, CH 1980/82, 16mm, bw, 22 Min. Credits Book, Editors Clemens Klopfenstein, Verena Kiefer Production Ombra-Films, DAAD, SFB Camera Clemens Klopfenstein Sound Hugo Siegrist, Verena Kiefer Other Synopsis Dritter Teil der Nachfilm-Trilogie. Gedreht in Berlin, Hong-Kong und Tokyo. Screenings First screening: Other screenings: Awards Materials  Kritischer Index im Cinema Jahrbuch 1983 (?) zum Film Das Schlesische Tor: Katalogauszug der Berlinale 1983, wo Das Schlesische Tor in der Info-Schau gezeigt wurde: 8302_DasSchlesischeTor_Berlinale_InfoSchau_Programmblatt_Katalog_ArchivKlopfenstein_ Infoflyer des Film-Pool anlässlich der Vorführung des Films an der Berlinale 1983: 8302_Berlinale_InfoflyerDesFilmPool_DasSchlesischeTor_ArchivKlopfenstein_ Kopiervorlage für einen Flyer…

Transes

Transes – Reiter auf dem toten Pferd, Clemens Klopfenstein, CH 1980/82, 16mm, bw, sound, 86 Min. Credits Production Ombra-Films, für ZDF Cast Camera Clemens Klopfenstein Editor Hugo Sigrist, Veronika Schaer Sound Hugo Sigrist Synopsis Ein Film von einem, der wegfährt. Zweiter Teil der Nachtfilm-Trilogie. Screenings First screening: Other screenings: Awards Materials Pressematerial zum Film (Archiv Klopfenstein): 82_Pressespiegel_Transes_ArchivKlopfenstein Exposé zum Filmprojekt “Drei Briefe” (Arbeitstitel von “Transes”, Archiv Klopfenstein): 800303_Exposee_DreiBriefe_spaeterTranses_ArchivKlopfenstein_ Dasselbe (drei Briefe) gescannt (bessere Qualität) Vorstudie Transes Recherchematerialien zum Projekt Transes (Archiv Klopfenstein): Transes_Recherchematerialien_Literaturverweise_ArchivKlopfenstein_ TV-Kritik von Martin Schlappner in der NZZ vom 23./24.…

Nach Rio

Nach Rio, Clemens Klopfenstein, CH 1969, 35mm, bw, sound, 15’40” Versions Credits Production: Filmarbeitskurs II, Kunstgewerbeschule Zürich Cast: Fred Tanner, Georg Janett Camera: Werner Zuber Music Other Synopsis NACH RIO Eine lange Nacht durch versucht ein verwundeter, älterer Gangster vor Gegnern zu fliehen. Sein Ziel: ein Flugplatz, wo ein Freund ihn mit nach Rio nehmen will. Knapp vor dem rettenden Flugzeug erwarten ihn jedoch seine Verfolger. Er stirbt, weil nach den Gesetzen der Unterwelt Angeschossene ganz zum schweigen gebracht werden müssen und weil ein solcher Genrefilm (serie noire) sowieso mit dem Tod…

AKS

AKS: Urs Aebersold, Clemens Klopfenstein, Floée Schaad Bieler Gymnasiasten, die sich Ende der Sechziger Jahre zur Gruppe AKS zusammenschlossen und bis 1974 unter diesem Label Filme machten List of Films Umleitung, Clemens Klopfenstein, AKS  CH 1967, 20 Min Wir sterben vor, Clemens Klopfenstein, AKS  CH 1967, 33 Min Gempen, Clemens Klopfenstein, Floée Schaad. CH 1968, 4 Min Mao… es misslingt, Clemens Klopfenstein, CH 1968 5 Min Lachen, Liebe, Nächte, Floée Schaad, Clemens Klopfenstein, CH 1968, 20 Min Nach Rio, Clemens Klopfenstein entsteht im Filmarbeitskurs 2, 1969, AKS-gelabelt) CH 1969 Die Einsamkeit des Aeschensplatzpolizisten, Clemens…

Jürg Hassler

List of Films   Krawall, Jürg Hassler und Eduard Winiger, CH 1970. Pour un centre autonome, Jürg Hassler, CH 1971. Josephson, Stein des Anstosses, Jürg Hassler, CH 1977. Gösgen. Ein Film über die Volksbewegung gegen Atomkraftwerke, Jürg Hassler, CH 1979. Welche Bilder, kleiner Engel, wandern durch dein Angesicht?, Jürg Hassler, CH 1986. Vous oublierez, vous oublierez. Jürg Hassler, CH 1987. Les Debordants, Jürg Hassler, CH 1991. Nano-Babies, Jürg Hassler, CH 1998, 50 Min.   Bio   *1938, Zürich Jürg Hassler absolvierte die Filmkurs 1 und 2 1967/1968 an der Kunstgewerbeschule…

Dominique Comtat

List of Films Mehr Licht, Dominique Comtat, 2010 IPS, Dominique Comtat, 2010 Petit abecedaire illustre, Dominique Comtat, 2013 Fragments sur le temps, Dominique Comtat, 2014 La ronce et la clematite, Dominique Comtat, 2014   Bio * 1954 Saint Julien-en-Genevois 1980 – 1982: Études de photographie, collège de Saussure, Genève; 1983: Études de cinéma, école coopérative, Genève; 1986 – 1987: Études de photographie, école cantonale des Beaux-arts de Sion, Valais; 1988 – 2001: Responsable de l’atelier cinéma-vidéo, école supérieure des arts visuels, Genève; depuis 2007: Atelier vidéo à l’école nationale supérieure…

FLUXUS INTERNATIONAL & Co A GENEVE

FLUXUS INTERNATIONAL & Co A GENEVE 06/03/1980 to 20/04/1980   Place: Musée Rath, Geneva Number of Editions Sections Curators: Ben Vautier, Gino Di Maggion and AMAM (Association Musée d’Art Moderne), John Armleder and Charles Georg for the Geneva edition Filmmakers, Artists Films, Works Prizes Catalogues and Leaflets: whole catalogue Fluxus à Genève catalogue Press Circulation of the event: 1. Bologne; 2. Lyon (April 1979); 3. Nice (5 July-23 September 1980); 4. Liege (January-February 1980); 5. Geneva

Schweizer Kunst ’70-80′ Kunstmuseum Luzern 1981

Schweizer Kunst ’70-80′ Regionalismus/Interationalismus Bilanz einer neuen Haltung in der Schweizer Kunst der siebziger Jahre am Beispiel von 30 Künstlern 1981   Kunstmuseum Luzern 1981 Number of Editions Sections, Paintings and Film/Video/Performance Curators:  Martin Kunz, Jean-Christophe Ammann Filmmakers, Artists: Franz Eggenschwiler, Franz Gertsch, Friedrich Kuhn, Dieter Roth, André Thomkins Video/Film/Performance: René Bauermeister, Chérif Defraoui, Silvi Defraoui, Gérald Minkoff, Muriel Olesen, Jean Otth, Patricia Plattner, Alex Silber, Janos Urban, Hannes Vogel, Groupe Ecart Films, Works Prizes Catalogues and Leaflets 1. Band: Martin Kunz, Schweizer Kunst ’70-80′ Regionalismus/Internationalismus Jean-Christophe Ammann. Einige Stichworte…

Fri.Art. Made in Switzerland, New York, 1985

Fri.Art. Made in Switzerland From 26/04/85 to 08/06/85   Place The Clocktower; Franklin Furnace; The Kitchen + LA MAMA E.T.C.; The Collective for Living Cinema (all New York City) Number of Editions Sections Curators Michel Ritter, Paul Jacquat Filmmakers, Artists The Clocktower: Meret Oppenheim, John Armleder, Cherif + Silvie Defraoui, Felix Müller, Grégoire Müller, Jean Otth, Markus Raetz, Aldo Walker Franklin Furnace: Dieter Roth, Ian Anüll, Daniel Berset, Container TV, Philippe Deléglise, Etienne Descloux, Jürg Egli, Pierre André Ferrand, Hans Jürg Gilgen, Rut Himmelsbach, Res Ingold, Michel Ritter, Ruedi Schill,…

London Swiss Film Season, 1973

Swiss Film Season From 4/06/73 to 14/06/73 Place London Number of Editions Sections Curators Pro Helvetia und Schweizer Filmzentrum Filmmakers, Artists Kurt Aeschbacher: ok pepe ko / Die Nägel René Burri / Peter Ammann: Braccia si, uomini no Ernest + Gisèle Ansorge: Les Corbeaux / Fantasmatic / Alunissons Claude Champion: C’était un Dimanche en Automne… / Marie Besson Kurt Gloor: Die Landschaftsgärtner Claude Goretta: Le jour des Noces Urs Graf: Eine Linie ist eine Linie ist eine Linie Peter von Gunten: Bananera Libertad Guido Haas: Anamorphosis Gorgon Haas: Hick’s and…

Jetzt. Künste in Deutschland heute

Jetzt. Künste in Deutschland heute From 14/02/70 to 18/05/70 Place Kunsthalle Köln  Sections Malerei, Plastik, Objekt, Environment, Zeichnung, Graphik, Visuelle Poesie, Film, Aktion/Musik Curators Helmut R. und Petra Leppien; Birgit Hein (Film) Filmmakers, Artists HHK Schoenherr, Amon Düül, Rainer Boldt, KP Brehmer, Hellmuth Costard, Harun Farocki, Birgit und Wilhelm Hein, Werner Herzog, Kurt Kappes, Hans Peter Kochenrath, Harry Kramer, Vlado Kristl, Rainhild Lüders, Lutz Mommartz, Werner Nekes, Dore O., Rosa von Praunheim, Sigmar Polke, Werner Schröter, Irm und Ed Sommer, Sozialistische Filmcooperative Westberlin, Peter Staimer, Jean-Marie Straub, Thomas Struck, Rolf…

Umleitung

Umleitung, AKS (Urs Aebersold, Clemens Klopfenstein, Floée Schaad), CH 1966/67, 16mm, bw, sound, 20 Min. [Forein Language Titles] Versions Production Cast Urs Aebersold, Floée Schaad, Theres Fellmann, Odile Gogniat, Ruedi Gilomen, Reinhard Klessinger Camera Clemens Klopfenstein Music Other Synopsis [up to 10 lines] Distribution Screenings First screening: 19.1. 1968 Solothurner Filmtage Other screenings: Awards Materials Fotos (Alle obigen Bilder: Archiv Aebersold) (Archiv Klopfenstein) (Archiv Klopfenstein)

René Ramp

List of Films   Augenlied, René Ramp, CH, ca. 50 Min.   Bio   *1941, Bern; † 2004, Köniz René Ramp war Bauzeichner, Architekt, Maler, und Bildhauer. Er verwirklichte mehrere Kunst am Bau Projekte, und kinetische Skulpturen im öffentlichen Raum. Ramp lebte in Liebefeld bei Bern.     Articles about (and from) the Author and his Work   Marcel Wyss (Hrsg.), Walliser Künstler in Bern – Artistes bernois à Sion, Bern, 1973. René Ramp – Lichträume, Galerie Schürer, Regensberg, 1981. Erwähnung seines Films Augenlied aus einem Brief von Guido Haas an…

Die Farbe des Klangs des Bildes der Stadt

Die Farbe des Klangs des Bildes der Stadt, Urs Graf, Elisabeth Wandeler-Deck, Alfred Zimmerlin, CH 1993, color, sound, 24 Min. [Forein Language Titles] Graf_DieFarbeDesKlangs Versions Credits Production Cast Hans Kern, David Marquardt, Betty Dieterle, Christoph Draeger, Martin Frei, Urs Lehmann, Lorenzo Meili, Werner Müller, Thomas Preinsperger, Alfons Schröter, Felix Studinka Camera Urs Graf, Hans Stürm Music Other Mathias Knauer, Marlies Graf Dätwyler (Collaboration) Synopsis [up to 10 lines] Distribution Screenings First screening: Other screenings: Awards Materials

Eine Line ist eine Linie ist eine Linie

Eine Linie ist eine Linie ist eine Linie, Urs + Marlies Graf, CH 1971, 35mm/16mm, bw, sound, 5 Min. [Forein Language Titles] Graf_EineLinieIstEineLinie Versions Credits Production Filmkollektiv Zürich Cast Camera Direkt auf den Film gezeichnet von Urs Graf. Music J.S.Bach Other Synopsis Eine Linie – direkt auf den Film gezeichnet von Urs Graf. Ein Film, in dem keine Aussagen formuliert werden, bei dem man aber (fakultativ) eine Erfahrung machen kann – für andere Linien / Bilder / Worte. Die fotwährende Auflösung des Inhalts führt immer wieder auf das Medium (die…

Mani Neumeier

Participation in Films   Glump, Georg Radanowicz, CH 1968, 8 Min. (Actor) Jalousie, Hans-Jakob Siber, CH 1967, 11 Min. (Music) Autoportrait, HHK Schoenherr, CH 1967-68, 130 Min. (Live-Music at Film-In in Lucerne 1969 with Guru Guru Groove)   Bio     1940, München Before funding the band Guru Guru in 1968, Mani Neumeier worked as Free-Jazz drummer in the band of Irène Schweizer and others. Today Neumeier lives and works in Germany and Japan.   Articles about (and from) the Author and his Work   “Mani Neumeier – Kraut ‘n’…