SABINE GISIGER

Sabine Gisiger studierte Geschichte in Zürich und Pisa und schloss das Studium mit einer Dissertation über die Geschichte der Dienstmädchen ab. Seit der Ausbildung beim Schweizer Fernsehen zur Fernsehreporterin produziert sie regelmässig Reportagen und Dokumentationen. Seit 1992 realisiert sie als freie Filmschaffende Kino-Dokumentarfilme. Sabine Gisigerunterrichtet seit 2002 an der Fachrichtung Film der ZHdK und leitet zusammen mit Christian Iseli das Profil Dokumentarilm im Master of Arts in Film.

Filme (u.a.)
  • Willkommen in der Schweiz (2017)
  • Friedrich Dürrenmatt – Eine Liebesgeschichte (2015)
  • Yalom ’s Cure (2014)
  • Guru (2010)
  • Gambit (2005)
  • Do It (2000)
  • Motor Nasch (1995)

> Moderation bei ZDOK.18 | Sabine Gisiger moderiert die Q&A von Kaya Inan und die Diskussion über Beuys mit Andres Veiel, Stephan Krumbiegel und Olaf Voigtländer.